Der 19. Mai 2014 hat im kollektiven Gedächtnis der Fans des SV Darmstadt 98 seinen Stammplatz sicher. Die Lilien drehten an dem lauen Montagabend auf der Bielefelder Alm die 1:3-Hypothek aus dem Relegationshinspiel und sicherten sich in einem Verlängerungskrimi den Einzug in die 2. Bundesliga. Da mir der Besuch des jetzt schon legendären Spiels verwehrt blieb, nutze ich drei Monate später die Gelegenheit, erstmals die Stätte des historischen Triumphs zu besuchen. Die Arminia empfängt die Fortuna aus Köln. Ein Bericht über das Stadion, das Team und ein Gespräch mit einem Fan des DSC über jenen Frühsommerabend im Mai.

Der Stadionbesuch

Die Lage
Very british. Mitten in einem Wohngebiet gelegen, erspähen die Besucher die Dächer der Tribünen erstmals zwischen Einfamilienhäusern. Die Parkplatzsuche mag etwas länger dauern, dafür hat man beim Anmarsch das Gefühl, die Arminia gehört zur Stadt und nicht zu irgendeinem Industriegebiet.

Mittendrin statt nur dabei: Die Alm liegt mitten in einem Wohngebiet. (Quelle: Kickschuh-Blog)

Das Blau des Tribünendachs weist den Weg: Die Alm liegt mitten in einem Wohngebiet. (Quelle: Kickschuh-Blog)

Der Einlass
Sehr entspannt. Ich entscheide mich, die Partie im Bielefelder Block zu verfolgen. Der Preis liegt bei 12 Euro. Die aus Darmstadt gewohnte Leibesvisite entfällt zu meiner Überraschung komplett. Beim Betreten des Blocks gilt es die Karte vorzuzeigen. Nach einem zwischenzeitlichen Imbiss, ist dies bei meiner Rückkehr schon nicht mehr vonnöten. Der Ordner wünscht lediglich einen guten Appetit. Man vertraut sich also. Vorbildlich.

Der Halbzeitimbiss
So lala. Während das Bölle in Darmstadt kulinarisch nicht gerade durch seine Vielfalt punktet, erwarten den Fan in Bielefeld neben der erwartbaren Bratwurst auch Pizza oder Leberkäse. Bei der Qualität gibt es allerdings Luft nach oben. Zur Bratwurst wird kein Brötchen, sondern lediglich eine labrige Brötchenscheibe gereicht. Die Pizza liegt eher schwer im Magen, als dass sie mundet.

Das Stadion
Überaus kompakt. Der Weg vom Stadiontor zum Platz im Block könnte kürzer kaum sein. Dabei kreuzt der Besucher noch Fan-Shop, diverse Imbissstände und Toiletten. Sollte er während der 90 Minuten eine Wurst oder ein Bier holen, so entgeht ihm nichts. Die Partie wird auf Bildschirmen unter der Tribüne übertragen. Das Geschehen auf dem Rasen ist im Stadion von überall aus gut zu verfolgen. Alle Plätze sind überdacht. Die verschiedenen Bauperioden stechen ins Auge. Insbesondere die moderne Haupttribüne, die wesentlich zur finanziellen Schieflage des Vereins beigetragen hat, fällt auf. Ebenso die in ihr integrierten, überwiegend leeren VIP-Logen. Alles in allem erinnert das Stadion ein wenig an den Betzenberg. Wenngleich eine Nummer kleiner.

Aus dem Häuschen: Die Arminen bejubeln den Sieg über die Kölner Fortuna (Quelle: Kickschuh-Blog)

Aus dem Häuschen: Die Arminen-Fans bejubeln den Sieg über die Kölner Fortuna. (Quelle: Kickschuh-Blog)

Die Stimmung
Beeindruckend gut. Rund 8.500 Fans wohnen der Begegnung gegen Köln bei. Das Stadion ist damit lediglich zu einem Drittel gefüllt. Die Stimmungsmacher sind in der Südtribüne mit ihrem Unter- und Oberrang zu finden. Fahnen, Einpeitscher und Dauergesänge fallen auf. Süd- und Westtribüne üben sich bisweilen im Wechselgesang. Bis auf den Gästefanblock bleibt die komplette Nordtribüne leer. Ein Zustand, den kein Besucher gerne sieht, der sich aber im Drittligaalltag sicher noch häufiger ergeben wird. Erstaunlich: Die sich parallel anbahnende Niederlage des Mitabsteigers aus Dresden findet unter den Arminia-Fans mehr Beachtung und Anklang, als das gleichzeitig verlaufende Derby zwischen Münster und Osnabrück. Und die müssten angesichts ihrer Nähe doch immerhin als regionale Rivalen gelten.

Die Mannschaft
Von der Mannschaft, die im Bölle zum Relegationsduell auflief, sind noch ein paar Veteranen übrig geblieben. In erster Linie Fabian Klos, der Goalgetter, Leader und Fanliebling. Sebastian Hille ist den Lilien-Fans in leidvoller Erinnerung, traf er doch bei seinen letzten beiden Gastspielen in Darmstadt je einmal. Stephan Salger, Jonas Strifler und Felix Burmeister mischten ebenfalls in den Relegationspartien gegen Darmstadt mit. Christian Müller – auch ein Torschütze am Bölle – fehlt gegen Fortuna Köln gesperrt. Ansonsten gab es das bei Absteigern übliche große Stühlerücken. Von den Neuen gefallen mir die Offensivspieler Dennis Mast (vom KSC) und Christoph Hemlein (vom VfB II über Nijmegen gekommen) ganz gut. Keeper Alexander Schwolow (von Freiburg II) besitzt Potential, die Flanken von Ex-Bundesliga-Profi Florian Dick sorgen immer wieder für Gefahr.

Die Startaufstellung der Arminia gegen Fortuna Köln. (Quelle: Kickschuh-Blog)

Die Startaufstellung der Arminia gegen Fortuna Köln. (Quelle: Kickschuh-Blog)

Die Fans (ein Interview)

Während die Darmstädter mittlerweile Bielefelds Platz in der 2. Bundesliga einnehmen, heißt es für die Arminen also wieder die kleineren Brötchen der 3. Liga zu verdauen. Ich spreche mit dem 19-jährigen Loe, eingefleischter Anhänger und Stammgast bei der Arminia, wie die Fans der Ostwestfalen den 19. Mai erlebten und welche Folgen daraus resultierten: Den Rest des Beitrags lesen »

Die Premier League startet am Wochenende in die neue Saison. Am Sonntag kommt es gleich zu einem Duell mit einer pikanten Note: Southampton muss nach Liverpool. Die “Saints” von der Südküste überraschten in der letzten Saison mit tollem Fußball und Rang 8. Drei ihrer Kicker fuhren gar für die Three Lions zur WM. Doch der Fluch der guten Tat holte den Underdog im Sommertransferfenster ein. Besonders gierig bei der “Heiligenverehrung” in der Premier League: Der Liverpool FC. Den Rest des Beitrags lesen »

Lilie_DSCN8652_500pxDer SV Darmstadt 98 ist zurück. 7.728 Tage oder 21 Jahre nach seinem Abstieg aus der 2. Bundesliga kehrt der südhessische Klub wieder in sein angestammtes Revier zurück. Trotz der langen Abstinenz stehen die „Lilien“ immer noch auf Platz 14 der ewigen Zweitligatabelle. Die Einstellung im Comeback-Jahr dürfte stimmen, denn Verein und Mannschaft wissen nur zu gut aus welchen Tiefen sie ganz unvermittelt empor gestiegen sind: Den Rest des Beitrags lesen »

Am Samstag ging die eingleisige 3. Liga in ihre siebte Saison. 20 Klubs werden um den Aufstieg streiten, um den Klassenerhalt kämpfen oder einfach eine Saison ohne große Höhen und Tiefen erleben. Sechs Vereine der 20er-Liga kommen aus der ehemaligen DDR. Ein “historischer” Bestwert für die Ostvereine. Den Rest des Beitrags lesen »

U19-EM: Die nächste Generation

Veröffentlicht: 19. Juli 2014 in Länderspiele
Schlagwörter:, , , ,

Gerade noch bedauern die Hardcore-Fußballfans das Ende der Weltmeisterschaft, schon dürfen sie wieder frohlocken. Das nächste internationale Turnier steht in den Startlöchern: Die Europameisterschaft der U19-Junioren beginnt heute in Ungarn. Die Junioren des DFB haben sich erstmals seit 2008 wieder für die Endrunde dieses Jahrgangs qualifiziert. Und das auch noch überzeugend. Dennoch geht der Fußballbund mit überaus gemischten Gefühlen ins Turnier. Den Rest des Beitrags lesen »

WM-Spieltag 25: Der WM-Finale Fakten-11er

Veröffentlicht: 13. Juli 2014 in WM 2014
Schlagwörter:, , ,

Deutschland im WM-Finale. Zum achten Mal im 18. Anlauf! Nur die Argentinier stehen noch zwischen der DFB-Auswahl und ihrem vierten WM-Triumph. Machen Jogis Jungs heute den Deckel drauf oder verderben Messi & Co. die Party? Hier zum Warm-up allerlei Wissenswertes rund um das Endspiel, das bei keinem Stammtischtalk fehlen darf: Den Rest des Beitrags lesen »

Das Spiel um Platz 3 zählt nicht gerade zu den beliebtesten Übungen für Spieler die gerade den Einzug ins WM-Finale verpasst haben. Daran ließ Arjen Robben vor wenigen Tagen nach dem verlorenen Halbfinale gegen Argentinien keinen Zweifel. Und dennoch hält das Spiel um Platz 3 oft genug eine Attraktion des Turniers bereit: den besten Torjäger! Den Rest des Beitrags lesen »

Der Wettstreit der großen Fußballnationen um den Platz an der Sonne findet seine Entsprechung im Duell Nike gegen Adidas. Beide Sportartikelhersteller liefern sich seit längerem einen vehementen Kampf um die Vorrangstellung in der Sportartikelindustrie. Besonders erbittert tobt der Fight im Fußballsegment. Heute Abend entscheidet sich, ob es nach der gestrigen Gala des deutschen Teams ein reines Adidas-Finale gibt. Es wäre das erste seit 1990! Den Rest des Beitrags lesen »

Showdown in Belo Horizonte: Rekordweltmeister und Gastgeber Brasilien trifft im WM-Halbfinale auf die DFB-Elf. Für beide war es vor dem Turnier das erklärte Ziel den Titel zu holen. Ausgerechnet jetzt muss die Selecao ohne ihre Fixpunkte Neymar und Thiago Silva auskommen. Aber gerade ein Gastgeber sollte in der Lage sein, in einer solchen Situation über sich hinauszuwachsen. Erst recht mit den frenetischen Fans im Rücken. Obendrein haben die Brasilianer beste Erinnerungen an Belo Horizonte: Hier zwangen sie in einem leidenschaftlichen Achtelfinale Chile in die Knie. Keine dankbare Aufgabe für die deutsche Auswahl. Ein Blick in die Historie macht allerdings Mut. Schon oft sah sich eine deutsche Auswahl angefixten Gastgebern gegenüber und dennoch setzten sich die Seelers, Rummenigges und Ballacks zumeist durch. Den Rest des Beitrags lesen »

Argentinien und Belgien trafen vor dem heutigen Viertelfinale bereits 1982 und 1986 bei einer Weltmeisterschaft aufeinander. 1982 schlug der Vizeeuropameister den amtierenden Weltmeister aus Argentinien in der Gruppenphase mit 1:0. Der junge Diego Armando Maradona war damals schon mit von der Partie. Im Camp Nou deutete der 21-jährige an, dass er einmal zu Höherem berufen sein würde. In jener Partie entstand auch das berühmte Foto, das Maradonas Mythos befeuern sollte und das fast jeder von uns vor seinem geistigen Auge hat. Den Rest des Beitrags lesen »