Insider im Gespräch über … László Kleinheisler

Laszlo KleinheislerLászló Kleinheisler läuft in den kommenden zwölf Monaten im Lilien-Dress auf. Der SVD leiht ihn für diesen Zeitraum von Werder Bremen. Da stellt sich gleich ein gutes Gefühl ein. Schließlich wurde der Ungar nach seinen guten Auftritten bei der EURO mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht. Zudem haben die Lilien tolle Erinnerungen an Luca Caldirola, den sie in der vergangenen Saison von Werder ausgeliehen hatten. Ich spreche mit den Werder-Fans Johanna (@fireflie8) und Kim (@kimosch46) über Kleinheisler. Beide sind Mitglieder des Fanclubs WFC #twerder, der im Frühjahr mit anderen Werder-Fans die Kampagne #greenwhitewonderwall initiierte, die aus den Sozialen Medien in die Stadt und ins Stadion schwappte. Damit verliehen sie ihrem Klub spürbar Rückenwind im Abstiegskampf. Am Wochenende zeichnete 11Freunde die Kampagne aus.

Johanna, Kim, vorab Glückwunsch zum 11Freunde-Preis. Als erstes würde mich interessieren, wie sich Luca Caldirola in der Vorbereitung auf die neue Saison macht?
J: Moin! Danke erstmal für die Glückwünsche! Ich selber war ein paar Mal im Training von Werder und hab mir dabei natürlich auch Caldirola angeschaut. Ich muss Viktor Skripnik da recht geben, gefühlt ist Luca ein ganz anderer Spieler, als vor der Leihe. Körperlich viel präsenter, sehr lautstark auf dem Platz. Das gefällt mir. Er ist ja menschlich eh ein toller Typ. Er macht sich echt sehr gut, aber ob er ein Kandidat für die Startelf ist, mag ich nicht zu beantworten.
K:  Luca hat definitiv einen Schritt nach vorne gemacht und wäre mein Wunschkandidat für einen der Innenverteidiger-Posten. Er strahlt meines Erachtens nach mehr Ruhe aus, als noch vor seiner Leihe.

Dann hat sich seine letztjährige Ausleihe zu den Lilien also bezahlt gemacht?
K: Definitiv.
J: Das sehe ich genauso. Sie hat ihm gut getan. Bei uns hätte er kaum bis gar nicht gespielt. Bei euch hingegen hat er alle Spiele gemacht und war konstant gut, wenn ich mich recht erinnere.

Nun kommt László Kleinheisler ein Jahr ans Bölle. Hättet ihr ihn lieber anderswo gesehen oder gar verkauft? Mit der Leihe helft ihr uns immerhin wieder ein bisschen Qualität in den Kader zu kriegen.
J: Nach der Verpflichtung von Kruse war es abzusehen, dass Kleinheisler doch noch verliehen wird. Vor allem, da wir eh ein Überangebot im Mittelfeld haben. Meiner Meinung nach, passt Darmstadt sehr gut für die Leihe. Ein Verkauf stand nicht zur Debatte, deswegen besitzt ihr auch keine Kaufoption. Da wir wohl wieder direkte Konkurrenten sein werden, kann man natürlich auch etwas Negatives an der Leihe sehen. „Wir stärken einen direkten Konkurrenten!!!!1!“, hat man dann doch ein paar mal bei Twitter gelesen. 😉
K: Ich halte es für grundverkehrt ihn an einen direkten Konkurrenten zu verleihen. Einen Konkurrenten zu stärken, damit sich ein Spieler weiter entwickelt? Schön für den Gegner. Hat man ja bei Caldirola gesehen. Der Spieler hilft uns dann vielleicht im nächsten Jahr in Liga 2 verstärkt, oder was?

Solange wir in der Bundesliga bleiben, hätten wir sicher nichts dagegen. Was mich sehr überrascht hat, Kleinheisler stand nach seiner Verpflichtung im Januar gerade mal in sechs Partien für insgesamt 190 Minuten auf dem Platz. Skripnik hatte ihn im Wintertrainingslager getestet und sah in ihm dann offenbar doch keine Verstärkung? Warum nur?
K: Only Skripnik knows.
J: So ganz genau wissen wir Fans glaube ich alle nicht, warum Kleinheisler nicht mehr Einsatzzeiten bekommen hat. Ich hab oft im Spiel gedacht, „Jetzt Kleinheisler bringen, der geht denen schön auf den Sack mit seiner Spielweise.“ Aber meine Gedanken kann Viktor wohl leider nicht lesen.

Habt ihr euch die Augen gerieben, als er mit Ungarn bei der EURO aufgetrumpft hat?
J: Die Augen gerieben nicht. Ich hab mich sehr gefreut, dass es für ihn so gut lief. Leider kam dann die Verletzung, weswegen er ja auch die komplette Vorbereitung bei uns verpasst hat. Wer weiß, ob ich jetzt überhaupt Deine Fragen beantworten würde, wenn er fit gewesen wäre. Ob er diese Leistung jedoch in der Bundesliga bestätigen kann, bleibt abzuwarten.
K: Ich glaube, Ungarn hat sicherlich auch etwas über Wert gespielt, das gilt für Laszlo auch.

Sofern sich das bei den überschaubaren Einsatzzeiten sagen lässt: Was gefällt euch an seiner Spielweise und was kann er besonders gut?
J: Er ist ein Kampfterrier, ein Wadenbeißer. Das hat mir gefallen, wenn er mal gespielt hat. Er sucht oft den Torabschluss, was jedoch meistens weit daneben ging.
K: Da stimmte ich zu. Er ist ein technisch durchaus ansprechendes Kampfschwein. Ein echter Wadenbeißer.

Na damit passt er doch perfekt nach Darmstadt. Wo muss er hingegen noch deutlich zulegen?
J: Puh, ich glaube für eine Antwort habe ich die Rückrunde wohl schon zu sehr verdrängt.
K: Wachsen wird er wohl nicht mehr, deshalb scheint eine Entwicklung im taktischen Bereich wahrscheinlicher.

Auf welcher Position ist er am besten aufgehoben?
K: Der Acht.

Johanna, Kim, besten Dank, dass ihr Eure Eindrücke von Kleinheisler mit mir geteilt habt!

Advertisements

3 Gedanken zu “Insider im Gespräch über … László Kleinheisler

  1. Pingback: Insider im Gespräch über … László Kleinheisler | re: Fußball

  2. Pingback: Insider im Gespräch über … Sven Schipplock | Kickschuh-Blog

  3. Pingback: Spieltag 6 (#d98svw): „Dieses mal muss Nouri auch als Taktiker überzeugen.“ | Kickschuh-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s